Gute Beispiele (Auswahl)

Tempelhofer Park

Hier finden Sie eine Auswahl von guten Beispielen. Falls Sie Ergänzungen haben, nehmen wir diese gerne entgegen.

  • himmelbeet Berlin: Das himmelbeet ist ein 1.700 m² großer Gemeinschaftsgarten im Berliner Ortsteil Berlin-Wedding. Der Garten dient dazu, Menschen im sozialen Brennpunkt Wedding zusammenzubringen. mehr
  • anstiftung bundesweites Netzwerk: Die anstiftung will mit innovativen Ansätzen zur Lösung von Gegenwartsfragen beitragen. Sie fördert, vernetzt und erforscht Räume und Netzwerke des Selbermachens. Dazu gehören Interkulturelle und Urbane Gärten, offene Werkstätten, Reparatur-Initiativen, Open-Source-Projekte ebenso wie Initiativen zur Belebung von Nachbarschaften oder Interventionen im öffentlichen Raum. mehr
  • Schönefelder Ziegler Lehners München: Seit zwei Jahren betreibt die Umweltorganisation Green City e.V. die Beratungsstelle zur Gebäudebegrünungbüro im Münchner Stadtgebiet. Dabei geht es u.a. um Hinweise zu den richtigen Fassadenbegrünungen sowie um Folgekosten. mehr
  • Die Urbanisten bundesweites Netzwerk mit div. Projekten: Der gemeinnützige Verein ist Impulsgeber, Initiator und Beteiligungsplattform – ein vielfältiges Netzwerk für die aktive Mitgestaltung der eigenen Stadt. mehr
  • Energieberg Georgswerder Hamburg: Aktive, Gärtner, Projekte, Vereine, Institutionen, Bürger, Interessierte, Flächeneigenümer, Städte und Gemeinde und administrative Organe sammeln hier Informationen, tauschen sich aus und entwickeln gemeinsam grüne, lebendige und produktive Städte. mehr
  • Gleisdreieckpark Berlin: Den zum Teil unter engagierter Bürgerbeteiligung realisierten Park charakterisieren weite Rasenflächen mit Liegewiesen und historische Relikte aus der Bahnzeit des Geländes. mehr
  • Alter Flugplatz Frankfurt: Nach seiner Auflassung wurde der „Alte Flugplatz (Frankfurter Grüngürtel)“ zu einem Natur- und Freizeitgelände umgestaltet, wofür die GTL Landschaftsarchitekten 2005 den Deutschen Landschaftsarchitektur-Preis erhielten. mehr
  • Park Waldau Kassel: Die Idee der Essbaren Stadt möchte essbare Pflanzen auf kommunalen Flächen für die Öffentlichkeit anbauen. mehr
  • Urbane Naturerfahrungsräume Berlin: Das Konzept der Naturerfahrungsräume bietet eine große Chance, urbanes Leben und Stadtnaturschutz zu verbinden. Ziel des Erprobungs- und Entwicklungsvorhabens ist es, das Konzept der städtischen Naturerfahrungsräume bekannter zu machen und dazu beizutragen, sie zur Normalität in unseren Städten werden zu lassen. mehr   
  • Palmengarten/Vertikaler Garten Frankfurt a.M.: Schon seit 2009 gibt es die Idee, den Palmengarten mit einer Wand aus Pflanzen gegen den Verkehrslärm zu schützen. mehr  
  • Parklets Stuttgart: Als Parklet bezeichnet man die Erweiterung des Bürgersteigs, welche anstelle von Parkflächen mehr Raum für Menschen bietet. Die elf Bretterverschläge sollen auf Parkplätzen zum autofreien Verweilen einladen. mehr 
  • Dachgärten Neuenhagen/Griffhagen: Bürger, Gärtner, Projekte, Vereine, Institutionen, Interessierte, Flächeneigenümer, Städte und Gemeinde und administrative Organe sammeln hier Informationen, tauschen sich aus und entwickeln gemeinsam grüne, lebendige und produktive Städte. mehr
  • Prinzessinnengarten Berlin: Der Prinzessinnengarten ist ein urbaner Nutzgarten. Auf einer seit Jahrzehnten brachliegenden Fläche wird hier mitten in der Stadt auf mobilen Containern Gemüse angebaut. mehr
  • Schwimmende Urbane Gärten Potsdam: Eine Künstlerin will den Potsdamer Stadtkanal begrünen. Dafür lässt Birgit Cauer nun im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Das gute Leben“ schwimmende Nutzgärten entstehen. mehr
  • Stadtpromenade Eberswalde: Handbetrieben bieten die historischen Schleusen auf dem Finowkanal ein attraktives Ausflugsziel für Bootstouristen. mehr
  • Grüne Bildungslandschaften Köln: Auf der mittelalterlichen Stadtmauer befindet sich ein knapp 300 Quadratmeter großer Garten.
    Dieser wird mal im Wechsel, mal zeitgleich von  Schüler/innen und den Gästen der beiden Freizeiteinrichtungen in Köln bewirtschaftet. mehr
  • Hofgärten Berlin: 2011 veranstaltete die GRÜNE LIGA gemeinsam mit der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung in Berlin den Wettbewerb “GRÜNE HÖFE = GUTES KLIMA”. Ziel war es die schönsten grünen Höfe Berlins zu finden und auszuzeichnen. mehr
  • Gartenschauen Brandenburg: In Brandenburg sind in den letzten rund 20 Jahren ein halbes Dutzend Gartenanlagen durch die regelmäßig stattfindenden Bundes- und Landesgartenschauen entstanden. mehr
  • Grüne Patenschaften Stadtgrün München: In diesem Projekt können BürgerInnen offizielle Paten von Straßenbegleitgrünflächen werden. Diese Flächen sind in der Regel Stellen rund um Straßenbäume, an denen sich bisher keine Begrünung halten konnte. mehr
  • Essbare Stadt Andernach: Die Stadtverwaltung lässt überall Gemüse, Obst und Kräuter anbauen – und jeder darf sich bedienen. So werden öffentlichen Parks und Grünanlagen zum Garten für die Bürger. mehr
  • Parkanlagen Brandenburg: Fast alle innerstädtischen Grünanlagen sind Gartendenkmale, die mit ihrer Entstehungsgeschichte die wechselvoll und bewegte Stadtgeschichte widerspiegeln und zum Verweilen einladen. mehr
  • Gartenwerkstatt Wien: Auf dem Dach einer Wiener Parkgarage entstand ein Nachbarschaftsgarten zum Gemüseanbau, außerdem finden hier Kurse und Workshops zu ökologischen und sozialen Themen statt. mehr 
  • Adolf-Mann-Platz Zehdenick: Die Gestaltung dieses öffentlichen Platzes am Wasser in der Havelstadt Zehdenick umfasst eine große zentrale Rasenfläche die zu vielfältigem Aufenthalt - zum Liegen und Sitzen, Picknicken und Ball spielen - einladen soll. mehr
  • Generationenplatz Wiesenburg: Der Entwurf des Generationenplatzes nimmt das Motiv der historischen Gartenräume auf. In Kombination zwischen Spiel- und Aufenthaltsmöglichkeiten entsteht ein gemeinsamer Ort für Alt und Jung: Begegnung in Bewegung! mehr
  • Dorfanger Großziethen: Ziel der Planung war die Aufwertung des Dorfangers durch Integration unterschiedlicher Nutzungsansprüche. Der vorhandene Spielplatz wurde erweitert und ein Verbindungsweg geschaffen, der für Fußgänger wie für Radfahrer gleichermaßen genutzt werden kann. Die große Freifläche, die in unmittelbarer Nähe zum Spielplatz errichtet wurde, bietet Platz für Begegnung zwischen den Generationen und kann auch zum Boulespielen genutzt werden. mehr
  • Neue Havelpromenade Potsdam: Insgesamt 15 Arbeiten hatte eine Jury im Rahmen des Wettbewerbes „Havelpromenade an der Alten Fahrt“ zu bewerten. Der Entwurf des Büros Sinai mit seiner großen Freitreppe, der Gestaltung der Promenade und dem Gartenplatz integriert am besten die Räumlichkeit der Uferlandschaft in Potsdam und wurde zum Sieger gekürt. mehr

Schneller Gemüsegarten

Zukunft Innenstadt

© iStock.com/Betelgejze

Unterlagen zum Innenstadtwettbewerb 2017

Ausschreibungsunterlagen (pdf-Dokument, 5.323 KB)

Wettbewerbsflyer (pdf-Dokument, 860 KB)