Johan-Bouman-Platz – Potsdam

Stadt
Potsdam

Einreicher
Entwicklungsträger Bornstedter Feld GmbH als Treuhänder der Landeshauptstadt Potsdam
Pappelallee 4
14469 Potsdam

Leitidee
Umgestaltung einer Brachfläche zu einem lebendigen Quartiersplatz auf der Entwicklungsfläche Bornstedter Feld

Akteurinnen und Akteure
Entwicklungsträger Bornsteder Feld (Treuhänder der Stadt Potsdam); Interessenvertretung Bornstedter Feld; Planerinnen und Planer; Bürgerinnen und Bürger (im Rahmen der Bürgerbeteiligung)

Schwerpunkte bzw. Besonderheiten des Projekts

  • Entwicklung eines zeitgemäßen Quartiersplatzes
  • Umsetzung verschiedener Beteiligungsmodelle
  • Berücksichtigung verschiedener sozialer und ökologischer Aspekte (Nutzungsvielfalt; Regenwasserversickerung)

Kurzbeschreibung
Neues Fenster: Bild vergrößernAusgangssituation © Stadt Potsdam Der Johan-Bouman-Platz befindet sich im Norden der Potsdamer Innenstadt auf dem ehemals vom Militär genutzten Bornstedter Feld circa einen Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Auf dem 300 ha großen Entwicklungsbereich soll ein Wohnungs-, Bildungs-, Dienstleistungs- und Freizeitstandort mit historisch geprägtem Umfeld entwickelt werden. Ziel der städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme ist es, auf den Wohnungs- und Gewerbebedarf der Stadt Potsdam einzugehen und rund 7.000 Wohneinheiten und eine Gewerbefläche für ca. 5.000 Arbeitsplätze zu entwickeln. Im Zuge dessen wird auch ein neuer Quartiersplatz, der Johan-Bouman-Platz, entstehen und durch das Zusammenspiel aus Einkaufsmöglichkeiten, Neues Fenster: Bild vergrößernEntwurf für den Quartiersplatz © Stadt Potsdam Arbeitsstätten und der in unmittelbarer Nähe gelegenen Straßenbahnhaltestelle der neue Anziehungs- und Treffpunkt für die Anwohnerinnen und Anwohner darstellen.

Im Zuge der Planung hatten interessierte Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, sich aktiv an der Gestaltung des Platzes zu beteiligen. Darauf aufbauend startete im April 2016 ein nichtoffener freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb unter Beteiligung der Interessenvertretung Bornstedter Feld. Ziel des mittlerweile angeschlossenen Wettbewerbs war es, einen qualitativ hochwertigen Entwurf für die Gestaltung des Stadtplatzes unter den gegebenen Rahmenbedingungen und den zukünftigen Nutzungsanforderungen zu erarbeiten. Bei der Planung wurde unter anderem Wert auf soziale Aspekte, wie die Nutzungsvielfalt, aber auch auf ökologische Aspekte, wie das Integrieren von Rigolen zur Versickerung des Regenwassers, gelegt.

Bei der Umsetzung der Planung ist insbesondere die Beteiligung der Grundschule,Neues Fenster: Bild vergrößernEinbau von Rigolen die sich im Entwicklungsbereich befindet, hervorzuheben. Dabei werden in drei Phasen verschiedene Aktionen durchgeführt, wie die Begehung der Baustelle oder künstlerische Projekte.